…es begab sich aber zu der zeit…

der helle glanz des weihnachtssterns
erstrahle euch im herzen,
in euren seelen spiegle sich
das warme licht der kerzen.
laßt uns beim feiern in der nacht, beim singen und beim schenken
an alle, die nicht feiern können, auch ein wenig denken.
und dafür sorgen, daß auch sie zur weihnacht glück verspüren.
laßt uns deshalb die Herzen öffnen, aber auch die Türen.
den reichtum sendet gerne aus,
die armut holt herein,
dann wird die weihnachtszeit für uns
erst wahrhaft fröhlich sein.
in herzlicher verbundenheit
seid froh gegrüßt zur weihnachtszeit.
wir wollen eines uns nur schenken,
daß wir gern aneinander denken.
(verfasser unbekannt)
…und wem der sinn nach „mehr“ steht, dem sei hier geholfen!
Dieser Beitrag wurde unter basics, theo?logisch! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.