…flashbacks…

…auch so etwas, was man nicht zu brauchen scheint.
weil sie unangenehm sind.
weil sie zu den unpassendsten zeiten auftreten.
weil sie ungebeten kommen.
ich stelle fest: ich brauche sie. noch. solange sie wiederkehren jedenfalls.
weil sie meine erinnerung wachhalten.
weil sie mich zu der person werden lassen, die ich bin.
weil sie einen grund haben.
manchmal möchte ich mich hassen, für reaktionen, die ein flashback auslöst. hass ist aber keine lösung. zumal ich ihn über kurz oder lang auf den ursprünglichen auslöser projizieren würde – der aber kann sich nicht verteidigen. nicht, weil er nicht dürfte. nein, er will nicht.

was hilft?

zulassen (es passiert ja ohnehin. schneller als man gegensteuern kann).
zumuten (den menschen, die bereit sind, das auszuhalten).
zugeben (dass man mit einer situation nicht klarkommt. überfordert ist. verständnis braucht. und geduld.)

Dieser Beitrag wurde unter allgemeinphilosophisches, aus gruenden, basics, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.