yay or nay?

wie oft kommt es vor, dass dir – ohne etwas dafür tun zu müssen – etwas angeboten wird, zu dem du fast nicht nein sagen kannst?
wie oft kommt es vor, dass dir – ohne zu wissen, warum – dein bauch ein „ja“ sendet, auf dass der kopf nur ein „aber da muss doch irgendwo ein haken dran sein“ einwerfen kann?
wie oft kommt es vor, dass dir – weil du einfach so bist, wie du bist – die angst vor der eigenen courage das leben schwerer macht, als es ohnehin schon ist?
man fügt der lebenslänge durch sorgen keine elle hinzu.
und doch gibt es so viel zu bedenken…
Dieser Beitrag wurde unter allgemeinphilosophisches, aus gruenden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.