vertrauen ist gut…

ich hatte ja schon einmal ein erlebnis ähnlicher art. ein auf kokosmilch basierender drink aus dem reformhaus, den ich ausprobieren wollte. weil man sich, auch wenn man nahrungstechnisch eingeschränkt ist, vielleicht mal etwas gutes tun möchte. zur kühlung und hebung des geschmacks in den kühlschrank in der mit ach so vielen anderen gemeinsam genutzten teeküche deponiert. zwei tage später war er weg. der drink. nicht der kühlschrank. einen tag später dann auch der post-it, den ich in meinem ersten zorn an der kühlschranktür angebracht hatte.
ich war – zunächst – geheilt davon, diesem kühlschrank etwas zur kühlenden aufbewahrung anzuvertrauen.
kürzlich jedoch kaufte ich mir eine flasche fruchtsirup, marke „vertrag-ich“. wie üblich nicht ganz im unteren preissegment angesiedelt (5 euro, um genau zu sein, was der sirup aber durchaus wert ist. mir jedenfalls.). verwahrt bis gestern im sideboard im büro. sobald angebrochen ist er jedoch, vor allem bei den derzeitigen außen- und innentemperaturen, kühl aufzubewahren. nunja, denke ich, die 0,5l-flasche ist angebrochen (es fehlten ca. 50ml), mein kürzel daraufgemalt, lege ich sie ins unterste fach besagten obigen kühlschranks. so geschehen gestern kurz vor 16 uhr.
heute, kurz nach 12 uhr, mich dürstet nach etwas anderem als nacktem wasser: kühlschrank auf, flasche weg.
man halte sich das vor augen: das sind alles „kollegen“, kein nicht-befugter hat zutritt zu den räumlichkeiten. ohne scham und ohne skrupel wird geklaut, entwendet, verzehrt, was anderen gehört. mein gefühlshaushalt hat einen überschuß an wut, enttäuschung und sonst-noch-etlichem.
kontrastprogramm hierzu:
in weniger als zwei wochen werde ich meinen sommerurlaub antreten. und meinen koffer am tag des übersetzens von der hauptinsel zum eigentlichen ziel bedenkenlos im offenen, unbewachten „left luggage“ container mehrere stunden lang zurücklassen in dem sicheren wissen, dass nichts wegkommt.
und ihr fragt euch, warum ich hier weg und dort hin will?
p.s.: ich würde den dieb zu gerne herausfinden. ich möchte glühende kohlen auf sein/ihr haupt sammeln. weil: vergebung bringt mehr als jedes negative gefühl. allen.
Dieser Beitrag wurde unter allgemeinphilosophisches, aus gruenden, basics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.